Stellungnahme zur Asylverordnung 2 und zur Integrationsverordnung

Bild: Magali Girardi

Die SKOS begrüsst in ihrer Stellungnahme die Anpassungen der Asylverordnung 2 und der Verordnung über die Integration von Ausländerinnen und Ausländern.

Zu den Kernpunkten der zu behandelnden Vorlage gehört die Abschaffung der Sonderabgabe auf Erwerbseinkommen von vorläufig Aufgenommenen und Asylsuchenden. Damit entfällt eine bürokratische Hürde für potenzielle Arbeitgeber und der Zugang zum Arbeitsmarkt für vorläufig Aufgenommene und Asylsuchende wird erleichtert. Dies entspricht einer zentralen Forderung der SKOS.

Auch die vorgesehene Anpassung der finanziellen Beiträge des Bundes an die Kantone verbessert aus Sicht der SKOS die zielgerichtete Verwendung der Integrationspauschalen und trägt so zu einer wirksameren Arbeitsintegration bei.

SKOS-Vernehmlassungsantwort