Kanton Bern: 10-Prozent-Kürzung ist umstritten

Die Mehrheit der Gesundheits- und Sozialkommission (GSoK) des Grossen Rates des Kantons Bern hält die von der Regierung vorgeschlagenen Kürzungen bei der Sozialhilfe für vertretbar. Vorgesehen ist, den Grundbedarf um 10 Prozent zu kürzen.

Die Kürzung um 10 Prozent war in der Kommission jedoch umstritten, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Eine Minderheit hatte sich für eine Halbierung der Kürzung ausgesprochen. Auch die SKOS hatte im Vorfeld in einem Positionspapier die vorgeschlagene Gesetzesänderung kritisch beurteilt.

Im November wird der Grosse Rat über die Revision des Sozialhilfegesetzes beraten.

SKOS-Positionspapier

Medienmitteilung Kanton Bern