Schuldenprävention durch Direktabzug der Einkommenssteuer

Rund 10 Prozent der Schweizer Haushalte sind mit der Bezahlung der Steuerschulden im Verzug. Jede dritte Betreibung erfolgt durch die Steuerverwaltung von Bund oder Kantonen. Dies weist darauf hin, dass das heutige Inkassosystem für viele Bevölkerungsgruppen nicht funktioniert. Eine Möglichkeit die Zahl der Verschuldungen zu senken, wäre die Einkommenssteuer direkt vom Lohn abzuziehen. Das SKOS-Grundlagenpapier «Schulden und Sozialhilfe» wurde mit Überlegungen zu einer entsprechenden Systemanpassung ergänzt.

SKOS-Grundlagenpapier